Urinfunktionsdiagnostik

Traditionelle Urinfunktionsdiagnostik

Die Traditionelle Urinfunktionsdiagnostik  ist eine einfache und bewährte Methode, mit der ein erster Eindruck über den Status des Stoffwechsels und die Funktion einiger Organe gewonnen werden kann. Der frische morgendliche Mittelstrahlurin wird hierfür aufgeteilt auf 6 Reagenzröhrchen.

Urinfunktionsdiagnostik
Urinfunktionsdiagnostik

Im ersten Schritt erfolgt der Zusatz von verschiedenen Reagenzien. Im zweiten Schritt werden die Röhrchen im Wasserbad erhitzt.

Anhand der möglicherweise auftretenden Phänomene wie Farbveränderungen, Niederschläge, Ausflockungen etc.
lassen sich eventuell vorhandene Belastungen der einzelnen Organsysteme frühzeitig erkennen.

Die Methode kann ebenfalls für die Verlaufskontrolle hinzugezogen werden und auch als Hilfestellung für die Auswahl der richtigen, evtl. notwendigen Arzneien.

Zusätzlich zur dargestellten Methode erfolgt immer auch eine klassische Urinuntersuchung mitttels Mehrfach- Teststreifen, wobei das spezifische Gewicht, der pH-Wert sowie möglicherweise im Urin vorhandene  Leukozyten, Proteine, Nitrit, Erythrozyten, Bilirubin, Urobilinogen, Glucose und Ketonkörper nachgewiesen werden können.